Ab 250,- € Versandkostenfrei (DE)
 Beratung +49 2662 / 94 12 89
 Schnelle Lieferung

Aluverbundrohr / Alu-Verbundrohr und Pressfittings

Aluverbundrohr / Alu-Verbundrohr, Mehrschichtverbundrohr, Pressfittings und Schraubfittings.

Was ist Aluverbundrohr?

Aluverbundrohr, ist ein flexibles Rohr das aus mehreren Schichten besteht (siehe Bild). Daher auch der Begriff Mehrschichtverbundrohr. Im Kern des Rohres befindet sich eine vernetzte Polyethylenschicht. Darüber wird eine Haftschicht aufgetragen, die den Rohrkern mit der nächsten Schicht zusammenhält, der Aluminium Zwischenschicht. Auf diese wird ebenfalls eine weitere Haftschicht aufgetragen die dann die letzte Schicht verbindet. Eine weitere Polyethylenschicht. Dieses stabile „Paket“ aus  verschiedenen Rohrschichten ergibt das diffusionsdichte Aluverbundrohr (AL/ PE-Xb).

 

alpex

A: Vernetzte Polyethylenschicht (PE-Xb)
B: Haftschicht
C: Aluminium Zwischenschicht (AL)

Technische Daten:
Max. Betriebstemperatur für Medium Wasser (bis 12 bar): 95°C, Störfall 110 °C
Langzeitbeanspruchung 50 Jahre: 10 bar / 70 °C
Hochtemperatur-Radiatorenheizung (20° bis 80°C, 1 Jahr 90°C, Störfall 100 h 110 °C): 10 bar
Wärmeleitfähigkeit: 0,43 W/mK
Längenausdehnungskoeffizient: 0,026mm/mK
Oberflächenrauhigkeit (NACH Prandtl-Colebrook): 0,007mm
Sauerstoffdiffusion im gesamten Anwendungsbereich: <0,005mg/l d
Min. Biegeradius: 5dn (per Hand) und 1,5dn (per Biegefeder)
DVGW-geprüft
 

Aluverbundrohr ist sehr leicht, flexibel und lässt sich in nahezu jeder häuslichen Anwendung gut einsetzen und verarbeiten. Gerade im Sanitär- Heizungs- und Trinkwasserbereich ist Aluverbundrohr heutzutage sehr beliebt. Durch sein glattes Innenrohr ist ein sehr guter Durchfluss gewährleistet. Da der Kupferpreis stetig steigt und die Kosten möglichst niedrig gehalten werden sollen, bietet sich Aluverbundrohr bei der hauseigenen Verlegung der Wasserleitungen an. Das ASG Presssystem ist DVGW-geprüft und kann ohne Bedenken eingesetzt werden.
Zu beachten gilt es, dass Mehrschichtverbundrohre nicht zum Anschliessen von Solarkollektoren geeignet sind. Ihre maximale Betriebstemperatur beträgt 95°C.

 

Verarbeitung
Zur Verbindung von Aluverbundrohren werden sogenannte Pressfittings oder auch Schraubfittings eingesetzt. Diese beiden Fitting Varianten gibt es in allen bekannten Ausführungen – Winkel, T-Stücke, Übergangsnippel, Wandscheiben / Wandwinkel (für z.B. Duschkabinen), reduzierte T-Stücke, etc.



 

Das Trennen der Aluverbundrohre wird mit einer scharfen Schneidzange oder einem normalen Rohrabschneider vorgenommen.



Um bogenreiche Installationen durchzuführen wird hier in der Regel eine Biegefeder benutzt. Diese wird über das Aluverbundrohr gestülpt und dann immer weiter geschoben. Sie schützt das Aluverbundrohr vor zu starker Biegung. Es ist jedoch auch möglich, dass Rohr von Hand zu biegen.

1497


Bevor man den Pressfitting auf das Aluverbundrohr schieben kann, muss dieses erst kalibriert werden. Somit ist gewährleistet, dass die rauhen Schnittkanten, die Gummidichtung im Pressfitting nicht beschädigt werden. Durch das Kalibrieren wird das Ende des Aluverbundrohres sanft geglättet und abgerundet. Das hierfür benötigte Werkzeug nennt man Kalibrierer



Wenn man den Pressfitting dann zum guten Schluss auf das Aluverbundrohr aufgeschoben hat, muss dieser natürlich auch verpresst werden (unser System ist unverpresst undicht). Dieses kann man mit einer einfachen Presszange machen oder aber mit einer elektrischen Pressmaschine. Dazu wird einfach die Pressbacke sauber auf dem Pressfitting aufgesetzt und dann verpresst.

 

Verpackung

In der Regel werden Aluverbundrohre zusammengerollt in kompakten flachen Kartons ausgeliefert. Jedoch sind Sie auch als Stangenware erhältlich. Stangenware ist dann zu empfehlen, wenn man lange gerade Strecken verlegen muss. Jedoch sind die Aluverbundrohr-Stangen für den Transport eher sperrig und verursachen deshalb recht hohe Versandkosten.

 

MONTAGEHINWEISE PRESSFITTINGS

Zuschneiden des Rohres

Das Rohr mit der Rohrschere zuschneiden. Hierbei darauf achten, dass die Rohrschere genau senkrecht zur Rohrachse ist. Denn dann liegt die  Schnittfläche nach dem Einführen des Rohrs in das Fitting perfekt an.

Kalibrieren des Rohres

Dies ist ein wichtiger Arbeitsschritt, der auszuführen ist, bevor der Rohranschluss in das Rohr gesteckt wird. Da sich das Rohrende beim Zuschneiden verformt haben könnte, muss man den Kalibrierdorn in das Rohr eindrehen, um wieder die vollkommen runde Form herzustellen.

Anfasen des Rohres

Nach dem Kalibrieren muss das Rohr angefast werden, um einerseits das Einstecken in das Fitting zu erleichtern und andererseits Schäden an den  O-Ringen zu verhindern.
WICHTIG: Das Rohrinnere muss sorgfältig von den bei diesem Vorgang eventuell entstehenden Spänen gesäubert werden, bevor mit der Installation fortgefahren wird.

Schmieren des Rohres

Um das Einstecken des Rohranschlusses zu erleichtern und die Lebensdauer der Dichtelemente zu gewährleisten, sollten der Innenrand des Rohrs oder die O-Ringe mit Silikonöl geschmiert werden. Hierzu keine anderen Schmiermittel wie Fett, Mineralöl usw. verwenden.

Montage der Fittings

Das Rohr in das Fitting stecken. Hierbei darauf achten, die O-Ringe nicht zu beschädigen. Sicherstellen, dass das Rohr am Anschlag des Fittings anliegt. Dies kann man durch die Sichtfenster am Fuß der Presshülse kontrollieren.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.